Während der Wehen streckt sich das Weibchen, drückt den Rücken durch,  schiebt die Hinterbeine nach hinten raus und windet sich mal auf die eine, dann  auf die andere Seite.  Zwischendurch putzt die werdende Mutter immer wieder sich selbst und die  schon geborenen Jungtiere.  Dieses Mal wird ein Jungtier leider tot geboren. Es ist deutlich blasser als die  anderen. Der besorgte Sammy merkt auch, daß etwas nicht stimmt und kommt  das erste mal während der Geburt schauen. Glücklicherweise mußte ich nicht  eingreifen. Vienta hat das ganz allein hinbekommen.  Das tote Jungtier wird gleich darauf von beiden (!) Elterntieren gefressen. Auf  diese Weise werden auch die Nachgeburt und mögliche blutige Späne entsorgt.  Dies dient in der freien Natur dem Schutz der Tiere. Der "Duft" des Blutes würde  sonst Freßfeinde anlocken.  zurück zur Homepage Gleich nach der Geburt zeigt Sammy schon wieder großes Interesse an Vienta.